Familie von Barby

Die Besitzungen der Barbys

Vom 13. bis zum 15. Jahrhundert konzentrierte sich der Besitz der Familie auf Jerichow sowie die Nachbarschaften Ferchland und Klitzing (Klietznick). 1457 erwarb Hans v. Barby (er lebte bis 1477) vom Kloster Lehnin Loburg mit Isterbies und Kalitz zu Lehen. Hinzu kamen im Loburger Raum zeitweise Besitzungen in Altenplatow, Riesdorf, Möckern, Klepps, Lüttgenziatz, Brietzke u. a.

Gutshaus Loburg   Stadtrichterhaus Möckern
Gutshaus Loburg (um 1930)                                                  Stadtrichterhaus Möckern

Das Gut Loburg I – eines von drei Gütern im Ort – war bis 1945 im Besitz der Familie. 1841 erwarb Eugen v. Barby (1805–1865) das Gut Großgestewitz (heute Ortsteil der Gemeinde Mertendorf, Burgenlandkreis), das ebenfalls bis 1945 der Familie gehörte. Beide Gutshäuser wurden 1660 erbaut, zwischenzeitlich aber teilweise verändert und stehen heute unter Denkmalschutz.

Gutshaus Großgestewitz
Gutshaus Großgestewitz (um 1930)

Das Loburger Haus ist 2014 vom Enkel des einstigen Gutsbesitzers erworben worden. Die Gutsanlage ist nach einer umfassenden Sanierung als "Rittergut von Barby" mit gastronomischen und Erlebnisangeboten – wie "Barbycafé" und "Gutsküche" – eröffnet worden. Zum Gutshof gehören heute auch rd. 80 ha Land, auf denen eine Walnuss-Plantage entsteht.

Barbycafe Loburg
Gutsanlage Loburg (2018)

Der private Besitzer des Großgestewitzer Hauses bietet dieses heute – nach ebenfalls aufwendiger Restaurierung und innerer Umgestaltung – für Veranstaltungen und zur Anmietung von Ferienwohnungen an. Von der zum früheren Gutshof gehörenden landwirtschaftlichen Fläche konnten Söhne des letzten Besitzers rd. 30 ha erwerben, die jetzt von einem ortsansässigen Landwirt bewirtschaftet werden.